Über diesen Blog

Der Beruf als Tier- und Naturfilmer ist interessant und abenteuerlich. Und er bietet jede Menge kleiner Anekdoten und Geschichten. Die wollen wir hier erzählen. Und natürlich von unseren Projekten berichten. Viel Spaß dabei... Mehr unter www.robinjaehne.de

Dienstag, 14. August 2018

Eine handvoll Perseiden...

Der Meteorstrom der Perseiden war mal ein Anlass, eine neue Strichspurtechnik auszuprobieren. Leider gab es immer wieder Wolken. Aber eine Handvoll Sternschnuppen sind drauf - die dicke Spur am Anfang ist jedoch ein Flugzeug....


Mittwoch, 1. August 2018

Zu Gast beim WDR in Köln

Nun hatte ich wieder das Vergnügen, zu Gast beim WDR in der Sendung "Hier und Heute" am 30. Juli in Köln zu sein. Es ging darum, wie ich zur Naturfilmerei gekommen bin, um das Insektensterben und um Tipps für die Zuschauer, damit sie bei der Aktion "NRW summt" schöne Fotos von den Gästen ihrer Wildblumenwiesen schießen können. Ich kann an dieser Stelle ein großen "Dankeschön" an das nette und engagierte Team sagen. Es hat wieder einmal großen Spaß gemacht! 
Danke an Kamerafrau Tina Lück für die Bilder!

Einspieler vom Tierfilme im Wald

In der Maske...

Auf Sendung: Live im Gespräch...

Kleine Pause zwischen den Live-Blöcken. Vorn rechts Tina Lück.

Ich konnte auch das wunderbare Naturschutzgroßprojekt Senne-Teutoburger Wald vorstellen: Auf dem Monitor oben Emus hirtus, ein Kurzflügler, der teilweise schon verschollen ist, den wir gefilmt haben.

Nein, hier bittet nicht ein armer Tierfilmer um eine kleine Spende... Vielmehr wurde die Zeit gleich für eine Zeitraffer auf dem Domplatz genutzt.

Hier ein Link zur Sendung... 

Mittwoch, 27. Juni 2018

Horstbegegnungen

Ein Standbild aus einer unserer neuen Filmsequenzen: Der Schwarzspecht ist unterwegs - doch plötzlich sieht er sich dem brütenden Seeadler gegenüber. Ein kurzer Blick hin und her - dann machte er sich davon...


Montag, 25. Juni 2018

Tod einer Kamera

Sie hat viele Jahre treue Dienste geleistet - unsere ferngesteuerte Kamera. Sie war das erste Modell ihrer Art, dass wir zusammengebaut hatten. Ihr sind einzigartige Aufnahmen beispielsweise von Uhus zu verdanken. In bester Qualität zeichnete sie erstmals das Nachtleben wilder Uhus bei einer Bodenbrut auf. Die Elektronik machte es möglich, die Scheinwerfer sanft hoch zu fahren. Fütterungen bei Nacht waren so kein Problem. Eine Uhudame begann einen Meter vor dieser Kamera mit der Brut, nutzte sie später an Landeplattform - die Riefen im Deckel des Kunststoffbox waren die Spuren ihrer Krallen. Auch in diesem Jahr entstanden noch einige Bilder zu unserem Uhufilm. 
Dann kam der Sturm, und ein starker Ast traf unsere Kamera zielgenau. Übrig blieb ein Haufen Schrott und viele schöne Aufnehmen. Ein wenig traurig war es schon, sie so zu sehen. Doch so bald als möglich wird das Nachfolge-Modell zusammen gebaut. Nur noch ein wenig sparen...



Sonntag, 24. Juni 2018

Aug' in Aug' mit dem schwarzen Storch

Grade wird ein wenig Material aus dem Frühjahr bearbeitet - das beste Kompliment unseres Schwarzstorches war, dass er vor der Kamera nicht nur sein Komfortverhalten zeigte, sondern friedlich wegdöste. Das zeigte uns, dass unsere Kamera komplett als Teil der Umgebung akzeptiert wurde. Und so konnten solche Aufnahmen entstehen...


Montag, 23. April 2018

Kommt ein Falke geflogen....

Jetzt ist es so weit: Bei unserem Naturfilmabend in Bad Meinberg kann man fast schon von Tradition sprechen. Und zu dem Event am 28. April um 19.30 Uhr kommt der Schieferfalke geflogen. Wir stellen eines unserer bisher größte Projekte vor - es wurde in vier Sprachen synchronisiert und beim 10. internationalen Muscat Film Festival mit Gold ausgezeichnet.
Für unseren Film "Geheimnisvolle Wüstenflieger" reisten wir in den Oman, tauchten zu faszinierenden Korallen, ertrugen 50 Grad im Schatten und folgten den Falken nach Äthiopien und Madagaskar. 
Damit Lippe nicht zu kurz kommt, gibt es im zweiten Teil ein paar brandneue, noch nicht öffentlich gezeigte Kurzfilme aus dem Naturschutzgroßprojekt Senne - Teutoburger Wald. Und wir berichten natürlich wie immer von den Dreharbeiten und stehen bei Fragen Rede und Antwort.

Neugierig begutachtet der junge Schieferfalke die ferngesteuerte Kamera

Abendstimmung am Tana-See in Äthiopien: Ibisse machen es sich auf ihrem Schlafbaum gemütlich

Freitag, 6. April 2018

Die Sennesanddünen wandern geheimnisvoll nach Dörentrup

Unser Film "Die Geheimnisse der alten Sandberge" erfreut sich großer Beliebtheit. Wir waren erstaunt, dass er sogar außerhalb Lippes bereits ein großes Publikum in seinen Bann gezogen hat. Nun kommen wir mit großer Freude der Anregung nach, der Film auch in den nordlippischen Gefilden zu zeigen. Am 14. April um 19.30 Uhr wird der Film im Innovationszentrum in Dörentrup zu sehen sein. Das ist an der Donoper Straße gegenüber Farmbecker Straße und "Am Schloß". Wir werden natürlich einige nette Anekdoten von den Dreharbeiten berichten und Fragen beantworten. Und wir bereiten als kleine Überraschung einen Ausblick in aktuelle Filmprojekte vor, die noch in Arbeit sind...
Herbstlicher Pilzdreh...

Ein seltener Bewohner: Das Schwarzkehlchen.